Lernen in der Ganztagsschule

Als gebundene Ganztagsschule haben wir gute Voraussetzungen für individuelles Lernen. Wir haben mehr Zeit für die Kinder und wechseln zwischen anstrengenden Unterrichtszeiten und entspannten Angebotszeiten.

Kinder lernen von Kindern

Bei der Einschulung kommen die Kinder in eine bestehende Lerngruppe und übernehmen von den „Großen” die Regeln für das Zusammenleben in der Schule, die Arbeitsweisen und Lernformen. Es gibt viele Experten: Die Kinder aus Jahrgang 2 sind Helfer für die neuen Kinder, sie zeigen ihnen, wie sie sich in der neuen Umgebung zurechtfinden, Schwierigkeiten meistern und Unsicherheiten überwinden können. Im nächsten Schuljahr sind dann die „Kleinen” die neuen Experten. Das schafft Sicherheit.

 Kinder lernen von Erwachsenen

In den Wochen- und Arbeitsplänen, die individuell auf das einzelne Kind abgestimmt sind, berücksichtigen die Lehrkräfte die Voraussetzungen und Stärken der einzelnen Kinder und passen die Lerninhalte ihren Bedürfnissen und ihrem Lernstand an. Die Pädagoginnen sind in erster Linie Lernberater und Organisationen von Lernprozessen. Sie geben den Kindern die Zeit und Unterstützung, die sie jeweils zum Weiterlernen benötigen.


Kinder lernen durch anregende Lernumgebungen

Der Gestaltung des Lernraums kommt eine hohe Bedeutung zu. In den Klassenräumen gibt es Lernecken mit unterschiedlichen Materialien, die den Kindern frei zugänglich sind. In der Arbeitszeit mit dem Wochenplan finden sie hier alles, was sie zum Weiterlernen brauchen. Tische, Regale, Schränke und freie Flächen sind so angeordnet, dass unterschiedliche Lernformen flexibel möglich sind. Durch freundliche Farben, helle Möbel, Lese- und Spielecken geben wir dem Klassenraum eine wohnliche Lernatmosphäre.