Schulbücherei

Das Lesen hat in der Amerikanischen Schule bereits seit der Gründung eine herausragende Bedeutung.

Gestartet wurde 1994 mit etwas 300 Büchern, ausrangierte Exemplare der städtischen Jugendbücherei, die uns als "Startkapital" zur Verfügung gestellt wurden. Stetig wuchs der Bücherbestand auf heute (2017) ca. 4000 Exemplare an. Finanziert wurden diese Bücher anfangs durch Mittel des hauseigenen Etats, später durch den Förderverein, durch Buchspenden, den Bödeckerkreis, eine örtliche Buchhandlung und seit etlichen Jahren sehr großzügig durch die Bürgerstiftung Bremerhaven.

In unserer Schule ist eine aktive Leseförderung wichtig, die auch berücksichtigt, dass Lesen mehr ist als inhaltliches Verständnis. Der neue Rahmenlehrplan Grundschule Deutsch benennt folgende Standards:

  • Texte nach eigenen Leseinteressen auswählen
  • Autoren/Autorinnen kennen und Werke aus der Kinderliteratur lesen
  • Literarische Texte und Sachtexte unterscheiden
  • Eine Bibliothek nutzen
  • Texten gezielt Informationen entnehmen
  • Gedanken und Meinungen zu Texten äußern
  • Möglichkeiten der Informationssuche in unterschiedlichen Medien nutzen

PISA- und GTS- Mittel ermöglichten seit Mai 2002 an unserer Schule die Einrichtung einer qualifizierten und  verlässlichen Büchereiarbeit.

Gestartet hat die Möglichkeit der regelmäßigen Ausleihe für die Kinder durch Elterninitiative. Engagierte Eltern hatten sich bis 2002 gefunden, die einen regelmäßigen Büchereidienst organisiert hatten, um den Kindern so den regelmäßigen Zugriff zu den Büchern zu ermöglichen. Zeitweise war die Raumnot an der Schule so groß, dass die Ausleihe in einem Kellerraum stattfand.

PISA-Mittel ermöglichten es dann ab 2002 über einen Zeitraum von 10 Jahren mit einer Honorarkraft die Bücherei täglich von 8 bis 10 Uhr zu öffnen und den Klassen feste Büchereizeiten anzubieten. Mit dieser Honorarkraft wurde der Bücherei Leben eingehaucht, plötzlich war sie ein begehrtes Ziel für die Kinder. In dieser Zeit wurde der "Tausendbüchler" eingeführt  (s.u.), den die Honorarkraft ebenfalls intensiv "versorgte". Mit Einführung der GTS wurde dieser Honorarvertrag dann aufgelöst (im Februar 2012) und die Bücherei wurde fortan von Mitarbeiterinnen der AS bzw. durch ABM-Kräfte betreut.
Immer wieder gelang des der Schulleitung Sachmittel einzuwerben, um die Bücherei nicht nur mit einem attraktiven Buchbestand auszustatten, sondern den Raum ebenfalls ansprechend und multimedial zu gestalten. Die spiegelt sich auch in baulichen Veränderungen wider, die bei der Grundsanierung zur GTS stattfanden. In einem hellen, großen Raum finden sich gemütliche Sitzecken, um in Ruhe das Buch der Wahl zu schmökern.
Die Büchereiverwaltung selbst fand lange Zeit durch eine Lehrkraft des Hauses statt, die für diese Arbeit eine Planungsstunde erhielt. Auch heute erhält eine Kollegin noch anteilig Zeit für die Betreuung. Außerdem findet die Arbeit teilweise unter der Aufsicht verschiedener Lehrkräfte und einigen Erzieherinnen statt, sowie maßgeblich unter Anleitung einer ehemaligen Kollegin, die sich weiterhin ehrenamtlich stark engagiert und somit den weiteren Ausbau der Bibliotheksarbeit ermöglicht

Ausleihe und Beratung

Die Schülerbücherei ist täglich von 8.00 bis 10.00 Uhr geöffnet.
Das GTS-Angebot sieht folgende Büchereizeiten vor:
Montag und Freitag von 12 bis 13 Uhr
Dienstag bis Donnerstag von 12 bis 14 Uhr.

Diese Angebote werden rege von den Kindern und vom Kollegium genutzt, so dass monatlich mehrere 100 Bücher in der Ausleihe sind. Die Kinder haben die Möglichkeit sich jeweils ein Buch für zu Hause und ein Buch für die Klasse auszuleihen. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, in der Bücherei direkt zu lesen und das Buch in einem Klassenfach für die nächste Büchereistunde zu deponieren.

Jedes Kind muss allerdings von den Eltern eine unterschriebene Leseerlaubnis für das Buch zu Hause abgeben. Diese sichert die Schule vor allzu großen Verlusten ab, da jedes beschädigte und verbummelte Buch ersetzt werden muss.
Nicht zuletzt greifen auch die Kollegen gerne auf den gut sortierten Bestand zurück, wenn z.B.  für den Sachunterricht Bücher zu speziellen Themen erforderlich sind. Auch hier verfügt die kleine Bücherei über einen beachtlichen Bestand. 

Ausstattung

Die Bücherei umfasst zur Zeit (September 2017) ca. 4000 Bücher: ca. 1/3 des Bestandes sind Bilder- und Erstlesebücher, ca. 1/3 des Bestandes sachkundliche Bücher und das letzte Drittel fallen unter die Kategorie Jugendromane.
Über 100  Hörbücher sind vorhanden.
Seit 2015 wächst außerdem der Bestand der mehrpsrachigen Bücher kontinuierlich (polnisch, russisch, türkisch, arabisch, farsi und englisch).

 

Raumgestaltung

Aufgrund des großen Zuspruchs und der Verstärkung des Leseunterrichts wurden Umbaumaßnahmen erforderlich, die zur Verdopplung des Raumes und zur Modernisierung der Ausstattung führte.
Zwei Sofas und Sitzkissen laden zum gemütlichen Lesen ein. Eine Infotafel des Leseclubs gibt Hinweise auf lesenswerte Bücher. Tische und Stühle ermöglichen schriftliche Notizen für den Sachunterricht.

Verwaltung

Für die Verwaltung der Bücherei ist Frau Schöttke zuständig, die mittlerweile diese Arbeit ehrenamtlich weiter führt. Alle Bücher sind im PC erfasst und mit einer Buchkarte versehen. Neuanschaffungen werden mit Folie kaschiert und erhalten eine farbige Markierung, um die Zuordnung zu Buchgattungen zu erleichtern. Frau Schöttke sorgt auch dafür, dass unser Buchbestand regelmäßig durch interessante neue Bücher ergänzt wird.

Lesezeit

Inzwischen kommen alle Klassen regelmäßig in die Bücherei, um hier zu lesen, oft unterstützt durch „Leseeltern“. Der wöchentliche Büchereibesuch ist Teil des Leseunterrichts geworden. Einige Klasse treffen sich hier mit der jeweiligen Partnerkindergartengruppe zum gemeinsamen Lesen.

PC-Arbeitsplätze

In der Bücherei stehen drei PC-Arbeitsplätze zur Verfügung. Hier können die Kinder unter Anleitung von Eltern und unserer „Bibliothekarin“ Informationen aus dem Internet oder von CD-Rom abrufen. Vor allem aber arbeiten die Kinder hier mit Antolin.

Antolin

Seit März 2004 ist die Amerikanische Schule Abonnent von Antolin. Antolin ist eine internetbasierte Plattform für Leseförderung. Hier wählen die Kinder eigenständig ihre Lieblingsbücher aus und beantworten nach dem Lesen mit Hilfe des Lese-Rabens Antolin Fragen zum Buchinhalt. Jedes Kind bekommt zu Beginn des Schuljahres ein Kenn- und Passwort zugeteilt, mit dem es bei "Antolin" punkten kann. Das heißt, dass weitestgehend alle inventarisierten Jugendbücher bei Antolin aufzurufen sind. Dort werden zum Buch Fragen gestellt, in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und für jede korrekt beantwortete Frage werden dem Kind Punkte gutgeschrieben, die es sammeln kann. Gerne nehmen die Kinder dieses Angebot wahr.
Inzwischen sind alle Klassen angemeldet, vor allem die Dritt- und Viertklässler machen regen Gebrauch davon. Alle Bücher, die bei Antolin abrufbar sind, wurden inzwischen mit einem roten Punkt versehen. Viele Kinder suchen gezielt diese Bücher, um auf ihrem Antolin-Konto Punkte zu sammeln. Die Computer sind seit Januar 2018 alle ausgetauscht und auf dem neuesten Stand, so  dass nun auch die neue Antolin-Version genutzt werden kann.

Internet-Recherche

Die Kinder recherchieren am PC vorwiegend für Themen aus dem Sachkundeunterricht. Auch die Kinder der AG Schülerzeitung holen sich regelmäßig Informationen aus dem Internet.

Leseclub

Der Leseclub findet wöchentlich in der Bücherei statt. Hier wird regelmäßig eine Stelltafel mit aktuellen Buchbesprechungen gestaltet. Aktuell gibt es im Leseclub zwei Projekte, deren Ergebnisse im Laufe des Schuljahres auf der Homepage der Amerikanischen Schule vorgestellt werden:Die Schülerzeitung „Schulgeflüster“, sowie das Projekt „Schüler schreiben Fantasy“.

Aktion Tausendbüchler

Wie viele Bücher werden von allen Kindern der Amerikanischen Schule in einem Jahr gelesen? 500 – 1000 oder sogar 2000? Wir wollen es genau wissen. Deshalb gibt es bei uns seit Anfang des Jahres 2004 den Tausendbüchler. Der aktuelle Stand wird im Eingangsbereich durch unseren Tausendbüchler bekannt gegeben.

Der Tausendbüchler

„Der Tausendbüchler ist ein Wurm der Bücher frisst, natürlich kein echter Wurm. Wir füttern ihn mit gelesenen Büchern. Man braucht einen Bücherpass. Auf dem Bücherpass muss man den Namen, die Klasse, das Buch, was man gelesen hat und das Datum aufschreiben. Und das dann von einem Lehrer oder Frau Sühs unterschreiben lassen. Dann hat man eine Chance zu gewinnen. Jeden Monat werden in der Schulversammlung 3 Gewinner ausgelost! Es gibt 3 Glücksfeen, die die Gewinner ziehen. Wir haben schon 2230 Bücher gelesen.“ Luca, Nikolai, Kl. 4